Februar zum Gedenken an die Kapitulation der Nazis und am 9

car-keyscar-keys

Aber im November startete die Rote Armee eine energische Gegenoffensive und überwand die feindlichen Truppen, die in der Falle saßen und im sowjetischen Winter verhungern mussten.

Im Januar 1943 starteten die Sowjets eine letzte Offensive und eroberten die zerstörte Stadt Bezirk für Bezirk zurück, bis die letzten deutschen Truppen am 2. Februar 1943, waren zwischen 1 und 2 Millionen Menschen gestorben.

Die allererste Kapitulation der Nazis wurde in Russland als das Ereignis verherrlicht, das Europa vor Adolf Hitler rettete.

Heute sind einige der enthusiastischsten Unterstützer des Krieges von Präsident Wladimir Putin in der Ukraine in Stalins sogenannter „Heldenstadt" Stalingrad, heute Wolgograd, zu finden.

Ort des Preises

Etwa 900 Kilometer (559 Meilen) südöstlich von Moskau gelegen, war Stalingrad vor dem Krieg ein Schmelztiegel der sowjetischen Industrie mit Fabriken in der Stadt mit 600.000 Einwohnern, die militärische Ausrüstung herstellten.

Stalingrad fungierte auch als Tor zu den Ölfeldern des Kaukasus sowie nach Zentralasien und zum Kaspischen Meer.

Für Hitler, der sich im Juni 1941 aus einem deutsch-sowjetischen Nichtangriffspakt zurückgezogen hatte, machte es allein sein Name zu einem verlockenden Ziel und eines epischen Kampfes wert.

200 Tage und Nächte

Die Schlacht begann im Juli 1942 und dauerte 200 Tage mit zermürbenden Luftangriffen und Häuserkämpfen zwischen den Deutschen einerseits und sowjetischen Soldaten und Zivilisten andererseits.

Die Sowjets hatten von Stalin den strengen Befehl, sich zu behaupten. "Keinen Schritt zurück", befahl er und warnte davor, dass Truppen, die sich zurückzogen, erschossen würden.

Der 6. Februar zum Gedenken an die Kapitulation der Nazis und am 9. Februar 1943 kapitulierten.

Von Stalingrad nach Wolgograd

Ursprünglich Zarizyn genannt, wurde die Stadt während der Herrschaft des sowjetischen Diktators Joseph Stalin im Jahr 1925 zu Stalingrad.

Im Rahmen des von seinem Nachfolger Nikita Chruschtschow eingeleiteten Prozesses der „Entstalinisierung" wurde die neu aufgebaute Stadt 1961 in Wolgograd umbenannt.

Im Jahr 2013 stimmten die Gesetzgeber in der Stadt dafür, den Namen Stalingrad für zeremonielle Zwecke an sechs Tagen im Jahr wiederzubeleben, darunter am 2. Jahrestag der Kapitulation.

Filme und Videospiele

Die Schlacht war die Inspiration für mehrere Filme, von „Stalingrad" des deutschen Regisseurs Joseph Vilsmaier, einer brutalen Darstellung der Schlacht, wie sie von deutschen Truppen gesehen wird, bis hin zu der sowjetischen Erfahrung des russischen Regisseurs Fjodor Bondarchuk aus dem Jahr 2013.

In der Literatur inspirierte es Vasily Grossmans gefeiertes Meisterwerk „Leben und Schicksal" aus dem Jahr 1960, das in der Sowjetunion über ein Vierteljahrhundert lang verboten war, weil es eine Grenze zwischen Stalinismus und Nationalsozialismus zog.

In der Populärkultur tritt Sergeant Yakov Pavlov, einer der Helden der Schlacht, im Kult-Videospiel „Call of Duty" auf.

. Armee des deutschen Generals Friedrich Paulus gelang es, 90 Prozent der Stadt unter ihre Kontrolle zu bringen. Mai zum Gedenken an den endgültigen Sieg der Sowjets über Nazideutschland im Jahr 1945.

Verherrlichte Schlacht

Die Stadt ist von Nostalgie für die ehemalige Sowjetunion durchdrungen und befeuert ein lebhaftes Geschäft im historischen Tourismus.

Über der Stadt erhebt sich ein Denkmal auf einem Hügel, das an die Schlacht erinnert und eine 85 Meter hohe Skulptur einer Frau mit erhobenem Schwert enthält, die als „The Motherland Calls" bekannt ist.

„Die Verteidiger von Stalingrad haben uns ein großes Erbe hinterlassen: die Liebe zum Mutterland, die Bereitschaft, seine Interessen und seine Unabhängigkeit zu schützen, allen Prüfungen standzuhalten", sagte Putin 2018 zum 75.

Die Schlacht von Stalingrad, die vor 80 Jahren das Blatt des Zweiten Weltkriegs wendete, als die deutschen Truppen vor der Roten Armee kapitulierten, bleibt ein starkes Symbol des Patriotismus in Russland, das seinen Krieg in der Ukraine forciert.

Als eine der größten Schlachten der Geschichte tobten die Kämpfe in den Jahren 1942 und 1943 mehr als sechs Monate, bevor die Russen Nazisoldaten besiegten, die mitten im Winter in der zerstörten Stadt gefangen waren.

Bis zu seinem Ende, am 2 Stalingrad: Vor 80 Jahren ein Sieg, der den Zweiten Weltkrieg veränderte

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie die Schweiz es schafft die Inflation umzugehen?

Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor, indem Sie dank der folgenden Tipps einen guten Schlosser finden

Erkundigen Sie sich bei der BBB, um sicherzustellen, dass ein Schlosser zuverlässig ist