Die Raffinerie gehört der türkischen Abteilung des staatlichen aserbaidschanischen Ölkonzerns Socar

house-key
Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung. Dezember – am selben Tag wie eine G7-Preisobergrenze für russische Seeexporte – ein Einfuhrverbot für russisches Rohöl, und das Verbot wurde am 5. Dezember 5 Mio. Barrel aus Raffinerien importiert hat, die russisches Öl im Jahr 2022 verarbeiten. Februar auf raffinierte Produkte wie Diesel und Heizöl ausgeweitet.

Raffinerien in Indien und der Türkei haben jedoch ihre Importe aus Russland seit Beginn des Krieges erhöht und wurden beschuldigt, eine „Hintertür" für russische Ölexporte zu schaffen, um raffiniert, neu gekennzeichnet und in die ganze Welt exportiert zu werden.

Eine Analyse der Daten des Rohstofftrackers Kpler durch die gemeinnützige Gruppe Global Witness ergab, dass Shell seit dem 5.

Obwohl nicht bewiesen werden kann, ob die Produkte definitiv aus russischem Rohöl gewonnen wurden, importieren türkische Raffinerien große Mengen aus Russland, die dann sofort raffiniert oder mit Rohöl anderer Nationen gemischt werden können.

Die Studie von Global Witness zeigte, dass die Türkei im Jahr 2022 143 Millionen Barrel Rohöl aus Russland importierte, eine Steigerung von 50 % gegenüber 2021. Die Raffinerie gehört der türkischen Abteilung des staatlichen aserbaidschanischen Ölkonzerns Socar. Barrel raffinierter Produkte in die EU verkauft.

Europa importiert weiterhin etwa 250.000 Barrel pro Tag über Pipelines aus Russland, während es versucht, die Beeinträchtigung der russischen Wirtschaft durch Bedenken hinsichtlich Lieferungen und Kraftstoffpreisen auszugleichen.

Ein Shell-Sprecher sagte: „Wir halten an unserem Versprechen fest und haben den Kauf von Rohöl russischen Ursprungs sowie von Ladungen raffinierter Produkte, die aus Russland exportiert werden, eingestellt.

„Es ist eine Entscheidung, die wir aus Überzeugung getroffen haben, sorgfältig abgestimmt auf die Richtlinien der Regierung und in Übereinstimmung mit Sanktionen, die den Kauf von aus russischem Rohöl raffinierten Produkten in Drittländern, in denen dies gesetzlich zulässig ist, nicht ausschließen."

Vitol sagte: „Aus türkischen Raffinerien exportierte Produkte sind gemäß allen internationalen Vorschriften nicht russischen Ursprungs."

Es sagte, dass seine Mengen an russischem Rohöl und gehandelten Produkten seit dem ersten Quartal 2022 um mehr als 90 % gesunken seien und „die Mengen jetzt vernachlässigbar sind".

„Wir setzen unsere Politik der Minimierung des Kaufs von Produkten russischen Ursprungs fort, unter vollständiger Einhaltung aller geltenden Gesetze und Vorschriften in Bezug auf Sanktionen", sagte Vitol und fügte hinzu, dass es weiterhin in der Ukraine präsent sei und beabsichtige, langfristig in das Land zu investieren Begriff.

Socar lehnte eine Stellungnahme ab. Eine Raffinerie dominierte diesen Handel – Star in Aliaga an der türkischen Mittelmeerküste. Im Jahr 2022 entnahm es Russland mehr als 60 Millionen Barrel Rohöl, was 73 % seiner Importe entspricht.

Die Raffinerien Izmit und Aliaga, die sich im Besitz von Tüpraş, dem größten Raffinerieunternehmen in der Türkei, befinden, verarbeiteten auch Rohöl russischen Ursprungs.

Vitol, der weltweit größte unabhängige Energiehändler, hat seit Beginn des Krieges in der Ukraine 2,77 Millionen Barrel von den Raffinerien Star und Izmit zur Lieferung nach Lettland, Zypern und in die Niederlande bezogen, so die Analyse.

Shell kündigte im vergangenen März kurz nach Kriegsausbruch in der Ukraine an, sich aus seiner „Beteiligung an allen russischen Kohlenwasserstoffen" zurückzuziehen.

In einem Brief an den neuen Vorstandsvorsitzenden von Shell, Wael Sawan, den der Guardian gesehen hat, räumte Ustenko ein, dass Shell keine Sanktionen gebrochen habe, sagte aber, dass der Import von Produkten aus türkischen Raffinerien, die mit russischem Öl „überschwemmt" seien, „gegen Shells Versprechen, sich zurückzuziehen, widerspräche seine Beteiligung an russischem Rohöl und Erdölprodukten und nutzt eine Lücke im EU-Sanktionsregime".

Er fügte hinzu: „Wenn westliche Unternehmen weiterhin raffinierte Produkte aus Russland kaufen, gibt es keinen Anreiz für Raffinerien auf der ganzen Welt, den Import von russischem Rohöl einzustellen."

Shell kündigte Anfang dieses Monats Rekordjahresgewinne von 32 Mrd. Barrel raffinierter Produkte aus der Türkei und 20 Mio.

Dem Ölkonzern Shell und dem Energiehändler Vitol wird vorgeworfen, den Krieg in der Ukraine verlängert zu haben, indem sie eine „Schlupflücke" im EU-Sanktionsregime ausnutzten, um aus russischem Öl gewonnene Produkte über die Türkei nach Europa zu bringen.

Oleg Ustenko, der Wirtschaftsberater des ukrainischen Präsidenten Wolodymyr Selenskyj, hat die Energieunternehmen aufgefordert, sich auf eine Frist zu verpflichten, um den Handel mit „Ölprodukten russischen Ursprungs" zu stoppen, um Wladimir Putins Kriegskasse zu reduzieren, wie der Guardian verraten kann.

Die EU verhängte am 5. £ an, unterstützt durch einen Anstieg der Rohstoffpreise im Zusammenhang mit dem Krieg in der Ukraine.

Vitol sagte im April 2022, dass es „beabsichtigt, den Handel mit Rohöl und Produkten russischen Ursprungs einzustellen".

„Wir fordern Vitol auf, sich auf ein Datum festzulegen, bis zu dem es sein eigenes Versprechen einlösen wird, den Handel mit Ölprodukten russischer Herkunft einzustellen", sagte Ostenko. Wir verwenden Google reCaptcha zum Schutz unserer Website und es gelten die Datenschutzbestimmungen und Nutzungsbedingungen von Google.

Die Daten zeigen, dass die EU seit dem 5. Tüpraş antwortete nicht auf Anfragen nach Kommentaren.

. Der in der Schweiz ansässige multinationale Konzern hat auch während der Energiekrise Rekordgewinne gemeldet.

vergangene Newsletter-Aktion überspringen

Melden Sie sich noch heute bei Business an

Machen Sie sich bereit für den Arbeitstag – wir weisen Sie jeden Morgen auf alle Wirtschaftsnachrichten und Analysen hin, die Sie benötigen

Datenschutzhinweis: Newsletter können Informationen über Wohltätigkeitsorganisationen, Online-Anzeigen und von Dritten finanzierte Inhalte enthalten. Allein Star hat 2022 17 Mio Shell und Vitol beschuldigt, den Krieg in der Ukraine mit „Schlupfloch" für Sanktionen verlängert zu haben | Hülse

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Wie die Schweiz es schafft die Inflation umzugehen?

Bereiten Sie sich auf das Schlimmste vor, indem Sie dank der folgenden Tipps einen guten Schlosser finden

Erkundigen Sie sich bei der BBB, um sicherzustellen, dass ein Schlosser zuverlässig ist